Nikolaus Fest in der Urania

Die Vorbereitungen am Vortag liefen reibungslos. Die von den Kindern gebastelten Deko-Sterne, Xmas-Bäume & -Engel an Fäden wurden mit Tesafilm an die Decke montiert. Einige der geflüchteten Kinder malten noch Weihnachstmänner-Bilder als Deko.

Für das leibliche Wohl bei den Festlichkeiten wurden Wasser, Orangen- und Apfelsaft, Mandarinen, Möhren, Äpfel, Nüsse, Weingummis und natürlich Spekulatius und Lebkuchen besorgt.

Die Musikgruppe der Kulturlotsen probte ihre Songs, nachdem die Abteilung Technik die notwendigen elektrischen Leitungen und Verbindungskabel besorgt und montiert hatte. Einmal werden wir noch wach ... Heißa! dann ists ... NIKOLAUS-Tag!

Ab 14 Uhr kamen die Kulturlotsen, um die Tischtücher aufzulegen und kleine Elektrokerzen sowie viele bunte Teller mit Naschwerk und Obst aufzustellen. In der Küche wurden Kaffee und Kakao gekocht, bzw. heißes Wasser in große Thermokannen gefüllt. Plastikgeschirr und -besteck lagen hinter dem Ausschanktisch bereit.

Die ersten Gäste, vornehmlich Mütter mit Kleinkindern und Babys, erschienen gegen 16 Uhr. Zur Einstimmung lief entspannte Easy-Listening-Musik. Die Geflüchteten setzten sich an die festlich-dekorierten Tische, aßen von den Feigen und Sonnenblumenkernen, sprachen miteinander und ließen alles auf sich wirken. Ein Duft von Lebkuchen, Kaffee und Mandarinen erfüllte den Raum. Die Jugendlichen ließen sich die Lebkuchenherzen und Spekulatiuskekse munden, während bei den Kleineren die Gummibärchen großen Absatz fanden.

Ab 17 Uhr sangen die musikalischen Kulturlotsinnen Alma und Olga Weihnachtslieder und animierten die bereits größeren Kinder zum Mitsingen, wodurch allmählich Weihnachtsstimmung aufkam.

Mehr und mehr Väter und junge Männer, aber auch die Sicherheitsleute und Angestellten der EAE kamen hinzu. Alle labten sich an den bunten Tellern, einige tanzten … die Stimmung wurde atmosphärisch, weihnachtlich, harmonisch-schön.

Dann versammelte sich eine Gruppe von 12 Geflüchteten allen Alters, die die Kulturlotsen sich hat formieren lassen, um als Percussiongruppe zu zeigen, was sie alles gelernt haben.

Danach wurden vorweihnachtliche Hits aufgelegt. Die Stimmung war auf ihrem Höhepunkt, als sich eine Polonaise bildete, die nicht mehr enden wollte.

Als zu guter Letzt eine Tanztruppe ihren eigens für diesen Anlass mit den Kulturlotsen einstudierten Gruppentanz aufführten, waren alle Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hingerissen.

 

Es wurde ausgelassen gefeiert, wie beim Tanz auf dem Vulkan.
Bis zum nächsten Mal!